Internationaler Marktbericht Soja/Sojaschrot

April 2015: Experten blicken auf die Sojabohnen-Ernte in Südamerika. Die Preise am Tag der Veröffentlichung des Berichts vom US-Landwirtschaftsministerium sind gefallen.

Am 9. April 2015 wurde der vierte Bericht des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) im Jahr 2015 veröffentlicht. Bewertet wurden die Zahlen rund um den Anbau und die Produktion der US-Sojabohnen sowie die Ernteaussichten in Südamerika.

Die Erwartungen der Experten wurden in diesem Marktbericht weitgehend erfüllt. Die Kurse an der CBOT fielen daraufhin am Tag der Veröffentlichung des Berichts. Die Zahlen bei den Lagerüberhängen an Sojabohnen wurden nach unten revidiert. Anbaufläche, Ertrag pro Hektar sowie die Gesamtproduktion der Vereinigten Staaten blieben weitgehend unverändert.

Aktuelle Sojabohnen-US-Zahlen laut USDA-Bericht:

2012/13 (Aktuell) 2013/14 (Schätzung) 2014/15 (März) Prognose (April)
Angebaute Fläche (Mio. ha) 30,82 30,86 33,61 33,61
Ertrag (t/ha) 2,69 2,96 3,21 3,21
Produktion (Mio. t) 82,79 91,39 108,01 108,01
Es wurden auch die Ernteschätzungen für Südamerika sowie die chinesischen Importzahlen veröffentlicht. Bei der Produktion in Argentinien kann man einen leichten Anstieg erkennen, ansonsten sind keine signifikanten Änderungen zu verzeichnen.

USDA-Sojabohnen-Ernteschätzung in Mio. t für Südamerika bzw. chinesische Importschätzung:

Saison 2013/14 (April) Saison 2014/15 (März) Saison 2014/15 (April)
Brasilien 86,70 94,50 94,50
Argentinien 54,00 56,00 57,00

Ausblick:

An der CBOT sowie am physischen Markt konnte man nach Veröffentlichung des USDA-Reports einen Rückgang der Preise beobachten. Wie lange sich dieser Trend halten wird, bleibt jedoch abzuwarten. Besonderes Augenmerk wird weiterhin auf die Ernte in Südamerika gelegt. Ebenso bleiben die Auslieferungen aus Brasilien unter Beobachtung. Sollte es hier zu Schwierigkeiten kommen, wird wohl oder übel wieder auf Soja der USA zurückgegriffen werden.

Der US-Dollar hält sich zurzeit (Stand 16. April 2015) auf festem, jedoch stabilem Niveau. Die Verfügbarkeit von Sojaschrot über die Donau ist noch durch die Schleusensperre begrenzt. Die ersten Schiffe werden erst Anfang Mai in Österreich entladen. Alternativ wird auf Ware aus Italien bzw. Deutschland zurückgegriffen.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Jörg Ungersböck, Junior Trader Futtermittel/Ölsaaten
Artikel drucken Artikel empfehlen