Synkro-Grubber von Pöttinger

Die neue Generation der Pöttinger Synkro-Grubber Baureihe 1030 eignet sich ideal für die flache und tiefe Stoppelbearbeitung mit Traktoren ab 110 PS.

Pöttinger Synkro-Grubber 1030 auf dem Feld Pöttinger Synkro-Grubber 1030 auf dem Feld Pöttinger Synkro-Grubber 1030 auf dem Feld
© Werksfoto

Einfaches und sicheres Verstellen der Arbeitstiefe

Unterschiedliche Bodentypen und Einsatzfelder stellen hinsichtlich der Arbeitstiefen verschiedene Anforderungen an den Grubber. Darum ist es wichtig, die Arbeitstiefe leicht und komfortabel verstellen zu können. Diese Einstellung wurde bei den Synkro-Grubbern ergonomisch gestaltet und ist viel besser zugänglich. Der Landwirt muss nicht mehr über die Walzen steigen.

Einmal eingestellt - immer einsatzbereit

Bei der neuen Synkro-Generation mit der vorne liegenden Einstellung gibt es links und rechts je einen zentralen Einstellpunkt für starre und klappbare Maschinen. Bei den herkömmlichen Geräten sind zwei Einstellungspunkte pro Klappfeld üblich.
Durch die zentrale Tiefenverstellung über das Stecksystem kann das Gewicht des Nachläufers auf den Grubber übertragen werden – ein weiterer Pluspunkt speziell bei trockenen und harten Einsatzbedingungen. Pöttinger setzt in punkto Komfort noch eines drauf: Alle Hohlscheiben werden parallel mit dem Nachläufer mit verstellt und in der Tiefe geführt. Dadurch ist kein zusätzliches und umständliches Nachjustieren der Hohlscheiben notwendig.
Besuchen Sie Ihr Lagerhaus und informieren Sie sich bei unseren Technik-Experten über den neuen Synkro-Grubber von Pöttinger.
Artikel drucken Artikel empfehlen